Paketpost - DHL

 

In dieser Rubrik soll alles rund um das Thema Frachtpost oder wie man heute eher sagt Paketpost zusammengefasst werden - heute auch oft unter dem Abkürzung "DHL" bekannt. Egal ob es sich dabei um die Entwicklung der Packstation handelt oder die Paketboxen. Hier finden Sie aber auch Informationen zu Versuchen von Paketannahmeautomaten oder wenn diese mit Briefannahmen gekoppelt waren Hinweise oder Links wo entsprechende Details zu finden sind. Weiter wird hier über Paketmarken und andere Produkte berichtet, die mit der Frachtpost zu tun haben, soweit zumindest das erste Konzept. Als Grundlage dafür ist aber auch sinnvoll an dieser Stelle das Konzept der nationalen Paketzentren und der Internationalen Frachtpoststationen (Auswechslungsstellen) am Anfang näher vorzustellen. Der Inhalt dieser Rubrik wird natürlich im Rahmen des schrittweisen Ausbaus auch überholt und auf den neuesten Stand gebracht. Dies ist besonders in der nächsten Zeit geplant, da im Jahr 2015 die Paketzentren der Deutschen Post AG ihr 20-jähriges Jubiläum feiern.

 

Teil A - Grundlagen - das Logistikkonzept der 33 nationalen Paketzentren und der 5 internationalen Auswechselungsstellen 

 

Vergleichbar wie bei den Briefzentren wurde schon vorher im Frachtpostbereich eine komplett neue Logistik aufgebaut. 33 Frachtpostzentren (heute als Paketzentren bekannt) wurden für diese neue Struktur ermittelt und in den Jahren 1994 und 1995 vor der Umsetzung des Briefkonzeptes 2000 aufgebaut. Da diese Paketzentren in diesen Tagen im Jahr 2015 ihr 20-jähriges Jubiläum haben, bietet es sich an, die bisherige Geschichte aufzuarbeiten und diesen Teil in einen neuen Artikel vorzustellen.

> Artikel: 20 Jahre Paketzentren der Deutschen Post AG (Stand: Februar 2015 - wird hier als Vorabveröffentlichung der philatelie März 2015 erscheinen)

Philatelistisch und postgeschichtlich läßt sich manches nicht so einfach und direkt dokumentieren, wie bei den Briefzentren. Dort kann man über den ersten Einsatz von entsprechenden Stempeln viel belegen. Die neuen Frachtpostzentren (FZ) (heute als Paketzentren (PZ) besser bekannt) haben in der Regel bis auf wenige Ausnahmen keine nachweisbaren Poststempel. Allerdings wurde zur Einweihung des jeweiligen Frachtzentrums damals in den Jahren 1994 und 1995 ein Sonderstempel von der Post für die jeweilige Eröffnungsfeier hergestellt.

Die Innenseite einer Klappkarte zur Eröffnung eines der 33 Paketzentren

 

Die genauen Daten finden Sie dort in der Tabelle. Diese enthält außerdem als Ergänzung einige Grunddaten zu den Internationalen Frachtpoststationen (IFS), der Internationalen Seepoststation (ISPS) sowie dem Internationalen Postzentrum (IPZ) die neuen zentralisierten Auswechslungsstellen für den internationalen Frachtpostverkehr sind. Durch den neuen DHL-Standort in Leipzig ist hier aber auch ein gewisser Wandel im Gange. Dieser internationale Teil wurde bisher aber auf einer separaten Seite extra zusammengefasst. Im Rahmen einer größeren Überarbeitung wird dieser Teil aber weiter aufgeteilt und teils etwas neu gegliedert.

> Artikel: 20 Jahre Internationale Frachtpoststationen (IFS) der Deutschen Post AG (Stand: März 2015 - wird hier als Vorabveröffentlichung der philatelie April 2015 erscheinen)

 

>>> bedingt durch eine größere Überarbeitung dieses Bereichs kann es sein, daß der eine oder andere Link derzeit nicht an die richtige Stelle führt da auch inhaltlich etwas umgegliedert wird - bitte haben sie hier Geduld bzw. melden mir Links die nicht funktionieren, damit ich diese korrigieren kann - danke !!! (Stand 22.3.2015)

 

  1. Tabelle aller Frachtzentren der Deutschen Post AG und deren Inbetriebnahmedaten (Seite im Aufbau - wird aber schon jetzt zur Ansicht freigeschaltet) sowie weitere Informationen zu diesen Frachtzentren oder neuerdings oft auch Paketzentren genannt

Eine geographische Übersicht über die 33 Paketzentren

Sonderstempel zum Tag der offenen Tür in einem Paketzentrum - hier Paketzentrum 04 Radefeld (bei Leipzig) vom 25.6.2000

 

Derzeit werden all diese 33 Paketzentren während des laufenden Betriebs komplett überholt und durch modernere Technik im Durchsatz teilweise mehr als verdoppelt, um sie für das Internetzeitalter und den Internethandel fit zu machen. Auch hierzu wird es in dieser Rubrik schrittweise entsprechende Informationen geben.

 

2. Die internationalen Auswechslungsstellen für die Frachtpost - die "Internationalen Frachtpoststationen" (IFS) und die "Internationale Seepoststation" (ISPS) - Ausgeklammert wird dabei das Internationale Postzentrum (IPZ) in Frankfurt am Main Flughafen, daß eine  besondere Stellung einnimmt. Es ist zum einen eines der größten Briefzentren, gleichzeitig aber auch ein großes Paketzentrum, da hier die separaten Inlandsströme zum Austausch mit dem Ausland zusammenlaufen.

Die Lage der internationalen Auswechslungsstellen im Frachtpostbereich

Diese Internationalen Frachtstationen haben einige postalische Besonderheiten, die mit der Postverzollung zusammenhängen. Aus diesen Gründen gibt es hier teils sehr seltene spezielle Tagesstempel aber auch eher bekannte grüne Postverzollungsstempel die auf die jeweilige Dienststelle hinweisen. Zu diesem Bereich folgt eine kleiner Querschnitt als Abbildungen zum Einstieg. 

Achtung: Im Jahr 2003 wurde die IFS Hannover geschlossen und alles nach Hamburg verlagert und dort als IFS Hamburg weiter betrieben. Was sich dadurch an postgeschichtlichen Spuren geändert hat ist derzeit unbekannt. Wer kennt hier weitere Details ?

sehr seltener Tagesstempel IFS Feucht

Ein Beispiel für einen Absenderstempel eines IFS

Ein ungewöhnlicher Tagesstempel des IFS Feucht in Rechteckform

ein typischer Postverzollungsstempel (normalerweise aber in grün abgeschlagen)

Ein postalischer Eingangsstempel hier vom IFS Hannover

Ein sehr seltener Innendienststempel des ISPS Hamburg

Postverzollung eines Feldpostpäckchens im IFS Speyer - hier zum einen deutlich sichtbar der typische Klebestreifen der Postverzollung, wenn die Sendung geöffnet wird und zum anderen statt eines Postzollstempels ein entsprechender Aufkleber vom IFS Speyer

Ein Infoträger für Pressesendungen die über das IFS Köln nach Belgien laufen sollen

 

 

1. Postverzollung in Deutschland (im Aufbau) Hier werden schrittweise Grundlagen der allgemeinen Postverzollung zusammengetragen, aber es gibt auch spezielle Abschnitte zum IPZ und den anderen Auswechslungsstellen. Es folgen noch zwei kleine Beispiele als Abbildung zu diesem Thema:

Postverzollung 1998

Postverzollung 2010

 

 

Teil B - Informationen zu verschiedenen Details der Paketlogistik 

 

In diesem Abschnitt folgen entsprechende Artikel und Informationen zum Paketbereich, egal ob zu Päckchenmarken, Paketmarken, Annahmeautomaten für Päckchen und Paketen oder beispielsweise Labeln bei der Frachtpost.

Folgende Artikel sollen nach einer ersten Sichtung in chronologischer Reihenfolge hier eingestellt werden (fett - sind schon vorhanden):

 

  1. Postautomation akutell: Die Packstation (Datenstand: philatelie Juni 2003)

Gezeigt werden hier die beiden unterschiedlichen Anfangsmodelle der Packstation - das Paternostersystem vom israelischen Hersteller eShip-4u (wurde später von Siemens aufgekauft) und das Schließfachsystem vom österreichischen Hersteller Keba, der auch noch heute als wieder alleiniger Hersteller die deutsche Post beliefert

Die zwei unterschiedlichen Startsysteme der Packstation aus dem Jahre 2001

Weitere Informationen zur Packstation und deren postalischer Spuren werden in der nächsten Zeit hier zusammengetragen und veröffentlicht

 

2. Die Packstation startet durch (Datenstand: philatelie April 2004) - hier soll dann auch die weitere Geschichte der Packstation im Anhang an diesen Artikel dokumentiert werden. Als Anregung für diesen Artikel folgen noch zwei Abbildungen, einmal die erste grüne Benachrichtigungskarte aus der Versuchszeit aus Mainz sowie eine Quittung und Einlieferungsbescheinigung auf weißen Testpapier aus den ersten Tagen nach Freischaltung des Paketmarkenverkaufs bei Packstation am 10. August 2004

Die Vorderseite der grünen Paketbenachrichtigungskarte aus dem Testgebiet Mainz im Frühjahr 2004

Quittung und Einlieferungsbeleg von einer Packstation 5 Tage nach Einführung auf weißem Testpapier

  

3. Paketmarken: Neue Entwicklungen und neue Trends (Datenstand: philatelie November 2005)

Postwerbung für die neue Freeway-Paketmarke

Die Zusatzmarken für die Freeway-Marken

 

  4. Neue Päckchenmarken und Paketmarken (Datenstand: philatelie August 2006)

Neue Inlandspäckchenmarken

 

  5. Der Briefkasten für Pakete (Datenstand: philatelie März 2007)

Die neue Paketbox

  

  6. 10 Jahre Packstation für Privatkunden - Datenstand März 2012 - wird als Vorabveröffentlichung hier Mitte Februar 2012 freigeschaltet werden

Zum Einstieg in das Thema werden hier 3 Bilder zur Anregung gezeigt, wie alles im Jahr 2002 anfing, die längste Packstation der Welt mit 18 Metern sowie ein sehr seltenes echt gelaufenes Paket an eine Depotstationsadresse. Weitere Details zu diesen Abbildungen finden Sie im Artikel - viel Spaß beim Lesen

So fing alles im Jahr 2002 an - die Vorderseite einer sehr seltenen Postwurfsendung an die Mainzer Haushalte

Die längste Packstation der Welt mit 18 Meter Länge aus Karlsruhe

Ein sehr seltenes gelaufenes Paket an eine Depotstationsadresse aus der sehr kurzen Versuchszeit von knapp 5 Monaten

 

     7. Der vergessene Versuch (Der Paketannahmeautomat vom Hersteller Crisplant - Dänemark) - wird als Vorabveröffentlichung her Mitte Juli freigeschaltet - Artikel erscheint in der philatelie 422 - August 2012

Interessant sind vor allem die technischen Angaben, die das Gerät schon damals alles bewältigen sollte, viel mehr als die spätere Packstation !

Ausschnitt aus einem Firmenprospekt von einem Paketannahmesystem das von der Deutschen Post AG zeitweilig getestet wurde

Das gleiche Gerät nur von vorne so wie es der Kunde gesehen hat 

 8. Netzanschluss des größten Paketzentrums Obertshausen in Deutschland (Vorabveröffentlichung - Artikel erscheint in philatelie 470 - August 2016)

In diesem Artikel wird über die Modernisierung der bisherigen Paketzentren (Paketkonzept 2012), das neue Paketzentrum Obertshausen und die neuen mechanisierten Zustellbasen berichtet. Dazu folgen nun 3 Bilder zum Einstieg:

Infografik der Deutschen Post für das neue Paketzentrum Obertshausen - die Erläuterung der besonderen Punkte finden Sie im Artikel
Infografik der Deutschen Post für das neue Paketzentrum Obertshausen - die Erläuterung der besonderen Punkte finden Sie im Artikel
Teilansicht - Blick von vorne in einen der Schenkel von einem der obereren Kontrollgänge für Techniker - rechts am Rande eines der umlaufenden Sortierbänder und ansatzweise daneben zu sehen die Hauptendstellen
Teilansicht - Blick von vorne in einen der Schenkel von einem der obereren Kontrollgänge für Techniker - rechts am Rande eines der umlaufenden Sortierbänder und ansatzweise daneben zu sehen die Hauptendstellen
Innenansicht der mechanisierten Zustellbasis Hattersheim (Foto Bernd Georg) erkennbar sind links die entsprechenden Endstellen für die jeweiligen Bezirke. Diese können noch bis fast zum Tor ausgefahren werden, so dass der Einladevorgang möglichst effektiv erfolgt.
Innenansicht der mechanisierten Zustellbasis Hattersheim (Foto Bernd Georg) erkennbar sind links die entsprechenden Endstellen für die jeweiligen Bezirke. Diese können noch bis fast zum Tor ausgefahren werden, so dass der Einladevorgang möglichst effektiv erfolgt.

 

Folgende Artikel (oder Teile) finden Sie zwar an anderer Stelle oder wurden noch nicht erfasst, diese gehören aber auch zum Thema rund um den Frachtpostbereich, der hier behandelt wird:

 

 1. Neuer Automat im Pilotversuch (Briefannahme aber auch Paketannahme - Samykung) - näheres dazu finden Sie aber in der Rubrik Briefannahme (Verlinkung wird freigeschaltet sobald, dort der entsprechende Inhalt vorhanden ist)

Der Postdienstleistungsautomat, der auch Pakete annahm

  

 2. Onlinefrankierung (Päckchenkauf über Stampit) und Paketmarkenkauf über das Internet Über diesen Link erhalten Sie zumindest erste Informationen zu diesem Bereich, diese Information ist beim Lebenslauf von Stampit schon einmal kurz erfasst - eine ausführlichere Darstellung ist bisher aber noch nicht erfolgt

Eine Stampit-Paketmarke vom ersten Tag, damals noch mit 2-D-Barcode

 

Soweit zum geplanten Konzept dieser Rubrik. Sobald wesentliche Änderungen (also Ergänzungen folgen), werden Sie dies natürlich auf der Seite "Aktuelles" erfahren und einen passenden Link hierher oder zu einer der Artikel finden.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Studium dieser Informationen

 

Ihr Jürgen Olschimke