Informationsblätter der Deutschen Post zu Gebührenänderungen

 

> Link zum Portokalkulator der Deutschen Post AG >

> Link zum aktuellen Serviceheft (Gebührenheft) der Deutschen Post AG >

 

Hier werden Sie zukünftig alle Entgelt-Informationsblätter der Deutschen Post AG finden, die bekannt werden - das aktuellestes wird immer ganz oben zu finden sein, je älter desto weiter unten werden die Informationsblätter zu sehen sein.

 

4. Information zur Entgeltänderung der Deutschen Post AG zum 1.1.2016 für den DHL-Bereich (Päckchen und Pakete - Inland und Ausland)

Nun liegen auch die offiziellen Angaben bezüglich der Entgeltänderungen bei Päckchen und Paketen - Inland und Ausland vor. Dazu die folgenden Grafiken:

Entgeltänderungen Päckchen und Pakete Inland zum 1.1.2016
Entgeltänderungen Päckchen und Pakete Inland zum 1.1.2016

Geändert hat sich das Päckchen Inland 1 Kilo (neu nun 4,00 Euro), 2 Kilo (neu nun 4,50 Euro) und das Paket bis 10 Kilo (neu nun 8,99 Euro)

 

DHL-Preise - Internationaler Versand ab 1.1.2016 - Teil 1
DHL-Preise - Internationaler Versand ab 1.1.2016 - Teil 1

Geändert hat sich der Päckchenpreis Europa (neu nun 9,00 Euro) und Welt (neu nun 16,00 Euro)

 

DHL-Preise - Internationaler Versand ab 1.1.2016 - Teil 2
DHL-Preise - Internationaler Versand ab 1.1.2016 - Teil 2

Geändert hat sich der Preis für Rückscheine (neu nun 2,15 Euro)

Die Onlinepreise und Paketpreise wurden nicht weiter verglichen, vereinzelt kann es hier auch Änderungen geben.

 

3. Information zur Entgeltänderung der Deutschen Post AG zum 1.1.2016 (Stand 28.11.2015)

Aufgrund von neuen Informationen und erneuten Änderungen folgen nun die neuesten Infos - die weiter unten gezeigte erste Tabelle ist daher überholt, da sich an 2 Stellen noch weitere Änderungen ergeben haben !)

 

Zuerst zum Bereich Päckchen und Pakete - hier liegt eine Aussage vor, daß es durchschnittliche Preiserhöhungen um 2,5 % geben soll - genaue Daten liegen hier aber noch nicht vor - sobald etwas bekannt ist werden diese hier veröffentlicht.

Fest steht aber, daß das Päckchen Inland bis 1 Kilo von 3,95 Euro auf 4,00 Euro steigt und

                        daß das Päckchen Inland bis 2 Kilo von 4,40 Euro auf 4,50 Euro steigt

 

Bezüglich der Briefpost haben sich noch weitere Änderungen ergeben:

 

a) der Maxibrief Inland steigt nun doch von bisher 2,40 Euro auf 2,60 Euro

b) der Großbrief Ausland bis 500 Gramm steigt von geplanten 3,55 nun auf 3,70 Euro (derzeit noch 3,45 Euro)

 

Dazu nun die aktualisierte Tabelle - Quelle Deutsche Post AG Presseerklärung 24.11.2015:

 

2. Information zur Entgeltänderung der Deutschen Post AG zum 1.1.2016

Nun sind weitere Details zur nächsten Entgeltänderung veröffentlicht worden:

a) die Wurfsendung oder vielen in den letzten Jahren als Postwurfsendung bekannte Versendungsform wird abgeschafft und durch ab dem 1.1.2016 durch das neue Produkt "PostAktuell" ersetzt werden. Da diese Versendungsform nur für wenige von Interesse ist, wird hier erst einmal nicht weiter auf die entsprechenden Details eingegangen.

b) Wesentlich interessanter ist die zweite Info, das die vielen bekannte Infopost auch abgeschafft wird und durch das neue Produkt "Dialogpost" ersetzt wird. Dazu folgen nun erste Details für das Inland. Von der Logik her müßte dann auch das entsprechende Produkt für das Ausland angepasst beziehungsweise geändert werden - dazu sind aber derzeit noch keine Details bekannt.

Es folgen nun 3 Grafiken der Post zu dem neuen Produkt, zuerst einige grundlegende Dinge, dann eine Preisübersicht und zum Schluß mögliche Rabattstaffeln:

Dialogpost - einige wichtige Änderungen in Stichpunkten
Dialogpost - einige wichtige Änderungen in Stichpunkten
Übersicht über die neuen Formate und Preise des Produktes
Übersicht über die neuen Formate und Preise des Produktes "Dialogpost"
Rabattsätze bei dem neuen Produkt
Rabattsätze bei dem neuen Produkt "Dialogpost" ab 1.1.2016

 

Erste Informationen der Deutschen Post AG zur Entgeltänderung zum 1.1.2016

Die Deutsche Post AG hat zum 21. Oktober 2015 eine Presseerklärung mit geplanten neuen Preisen zum 1.1.2016 heraus gegeben. Die Preise sollen dann aber für 3 Jahre stabil bleiben. Hier nun die erste Übersicht von der Deutschen Post über einige Änderungen zum 1.1.2016:

 

(Achtung die folgende Tabelle ist überholt - Stand 28.11.2015 - neue Daten weiter oben!!!!)

 

Übersicht Briefpreisänderungen 2016
Übersicht Briefpreisänderungen 2016

Dazu nun einige Anmerkungen:

1. Dies ist eine Ankündigung - die entsprechenden Preise sind von der Netzagentur noch nicht genehmigt. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, daß diese beanstandet werden.

2. Die Preise sollen dann für drei Jahre gelten.

3. Weitere Änderungen könnte es noch geben, da diese aber nicht zustimmungspflichtig sind, wird dies vermutlich erst Anfang Dezember alles bekannt sein.

Soweit für heute erste Informationen zu diesem Thema.

> nach oben

 

Ergänzungsfaltblatt zum Entgeltheft - Stand 1.1.2015 mit Stand 1.7.2015

Wie fast jedes Jahr werden zum 1.7. des jeweiligen Jahres meistens kleinere Änderungen bezüglich des aktuellen Entgeltheftes vorgenommen. Wenn es sich um deutlichere Änderungen handelt, erfolgt ein aktualisierter Druck, sonst erfolgt eine Beilage in Form eines Ergänzungsfaltblatts. Dieses Jahr nun wurde nur ein Ergänzungsfaltblatt gedruckt.

Die meisten kleineren Änderungen beziehen sich auf neue Telefonnummern (jetzt fast nur noch Ortsnummern und keine 180er Nummern mehr) sowie geänderte Internetadressen oft bedingt durch interne Umorganisationen des jeweiligen Teilbereichs.

Deutliche Änderungen betreffen das Telegramm ( nun wird nach Buchstaben, statt nach Worten abgerechnet) und dem Wegfall des Produktes DHL Pluspäckchen" zum 31.6.2015. Allerdings sind die noch vorhandenen Pluspäckchenmarken, sofern sie noch nicht benutzt wurden, weiterhin unbegrenzt frankaturgültig.

Bezüglich der Internetmarke gibt es ein neues Produkt "Warenbrief International", das allerdings nur mittels Internetmarke freigemacht werden kann. Das Entgelt beträgt hier 3,20 Euro und die Sendung muß bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Um dies auch kontrollieren zu können, ist die Post hier berechtigt, diese Sendungen zu Prüfzwecken zu öffnen ob die Versandbedingungen eingehalten wurden. Eine Kombination incl. Einschreiben ist zulässig.

Es folgen noch die Vorderseite und die Rückseite des Ergänzungsblatts zur Info:

 

> nach oben

 

Gebührenänderungen (Entgeltänderungen) von DHL zum 1. Januar 2015 (Stand: 11.11.2014)

Nachdem die Entgeltänderungen im Briefbereich schon einen Monat bekannt sind, wurden gestern in einer Presseerklärung der Deutschen Post AG für den Inlandsbereich bei DHL (Päckchen und Pakete) weitere Änderungen bekannt. Dazu folgen zuerst die entsprechenden Tabellen der Post, anschließend erfolgen dazu einige Anmerkungen zu diesen Änderungen. Die erste Tabelle zeigt die neuen Preise ab dem 1. Januar 2015 - die zweite Tabelle zeigt die Preise bis zum 31. Dezember 2014 sowie die teilweisen Änderungen zum 15.11.2014.

Ergänzende Anmerkungen zu diesen Tabellen:

1. Zum 15. November 2014 führt die Deutsche Post AG (DHL) ein ergänzendes Produkt ein. Es gibt ab diesem Datum nun ein Päckchen bis 1 Kilo, allerdings nur online. Ab dem 1. Januar 2015 gibt es dieses Produkt auch am Schalter für dann 3,95 Euro. Dazu wird es eine neue Briefmarke der Blumenserie geben.

2. Zum 1. Januar 2015 steigt das bisherige Päckchenporto Inland von bisher 4,10 Euro auf 4,40 Euro. Deshalb wird es auch hier eine neue Briefmarke der Dauerserie Blumen zu 4,40 Euro geben.

3. Im Bereich Paket Inland gibt es weitere Änderungen, neu ist die Gewichtsstufe bis 6 Kilo allerdings zum Preis von 10 Kilo vorher. Das bisherige 10 Kilopaket wird um 1,50 Euro auf 8,49 Euro teurer.

4. Das bisherige Paket Inland bis 20 Kilo entfällt und geht im Paket XL bis 31,5 Kilo auf - gleichzeitig gibt es auch hier eine Preiserhöhung von 1,00 Euro auf dann 14,99 Euro.

5. Ob sich auch im Bereich Päckchen und Pakete Ausland etwas ändert, ist derzeit noch nicht bekannt - eine entsprechende Anfrage läuft, sobald eine Antwort kommt wird diese hier auch noch ergänzt werden.

 

Gebührenänderungen (Entgeltänderungen) der Deutschen Post AG zum 1. Januar 2015 (Stand: 19.10.2014)

Wie vermutlich allgemein bekannt ist, muß sich die Deutsche Post AG einen Teil ihrer Entgeltänderungen von der Bundesnetzagentur (Regulierungsbehörde) genehmigen lassen, ein Teil ist aber auch nur meldepflichtig und kann individuell angepasst werden, da in diesen Bereichen keine marktbeherschende Stellung existiert oder dieser Bereich laut entsprechenden Gesetzen nicht zustimmungspflichtig ist.

Dazu hat die Deutsche Post AG zum 1. Oktober 2014 in einer Presseerklärung folgende Daten veröffentlicht, die Sie teilweise ändern will. Die Bundesnetzagentur hatte 2 Wochen Zeit dies zu prüfen. Diese Prüfung ist abgeschlossen und die folgenden neuen Preise sind soweit zustimmungspflichtig, genehmigt worden. Es folgt nun die entsprechende Tabelle für die wichtigsten Daten, wo sich was ändert bzw. wo es so bleiben soll, wie bisher. Anschließend erfolgen von mir noch einige Anmerkungen zu einzelnen Punkten.

Ergänzende Anmerkungen zu obiger Tabelle:

a) Überraschender Weise wird nun schon zum dritten Mal in Folge der Standardbrief erhöht (1.1.2013 - 58 Cent, 1.1.2014 - 60 Cent ab 1.1.2015 - 62 Cent) - damit diese Erhöhung möglich ist, mußte aufgrund der gesetzlichen Vorgaben und der möglichen Verteilungsspielräume der Kompaktbrief im Preis gesenkt werden. Diese Vorgaben bassieren auf dem sogenannten Price-Gap-Verfahren mit seiner Formel, in das die Inflationsraten, der Produktiivtätsfaktor und Gewichtungsfaktoren einfliessen.

b) Der Kompaktbrief wird nun erneut gesenkt auf 85 Cent ab 1.1.2015. Interessant ist dabei, daß er in den letzten Jahren schon mehrmals gesenkt wurde. Zu DM-Zeiten betrug er zuletzt noch 2,20 DM, dies wurde zum 1.1.2002 in Euro umgerechnet auf 1,12 Euro. Zum 1.1.2003 wurde dieser Preis auf 1,00 Euro gesenkt, die nächste Absenkung erfolgte zum 1.1.2005 auf 95 Cent. Bereits zum 1.1.2006 erfolgte die nächste Absenkung auf derzeit 90 Cent, nun wird diese Portostufe erneut im Preis auf 85 Cent gesenkt.

c) Nachdem schom zum 1..Juli 2014 der Infopostbrief Standard und Kompakt angehoben wurde, folgt nun auch noch der Infopostbrief Groß auf 0,39 Cent.

d) Auch im Bereich Brief International gibt es interessante Entwicklungen, nachdem noch zu DM-Zeiten eine Eurozone und eine Weltzone mit unterschiedlichen Porto existierten (Welt beispielsweise zu DM-Zeiten 3,00 bzw. dann in Euro 1,53 Euro für einen Standardbrief in die USA) wurde dieser Bereich zum 1.1.2011 aufgehoben und es gibt seit diesem Zeitpunkt nur noch Brief International - gleichzeitig wurde der Standardbrief Welt im Preis gesenkt auf 75 Cent (vorher 1,70 Euro), der Europabrief von 70 Cent auf 75 Cent erhöht und es gibt gleichzeitig auch keinen Unterschied mehr zwischen einer Postkarte und einem Standardbrief. Nun erfolgt hier zum 1.1.2015 eine Erhöhung auf 80 Cent. Die restlichen Preise International bleiben.

e) Im Internationalen Bereich ändern sich allerdings weitere Preise, dies sind zum einen die Presse- Buch International-Einzeltarife im Economy  Versand (Land) (siehe Tabelle oben), der Eilbrief International und die Nachnahme International.

f) Der Eilbrief International koste zukünftig incl. Mehrwertsteuer 5,36 Euro - d.h. die Frankatur bisher bestand ja aus dem Briefpreis + dem Eil-Internationalaufschlag in Höhe von 4,30 Euro netto (die auf der Sendung verklebt werden können) während die entsprechende Mehrwertsteuer dazu bar am Schalter entrichtet werden muß - das neue Zusatzentgelt beträgt dann hier Netto 4,50 Euro + MST ergibt sich somit der neue Gesamtzuschlag in Höhe von 5,36 Euro.

> Das Produkt selbst ist aber eine Geldverschwendung sondersgleichen, den der Nutzen für den Kunden ist in keinster Weise nachvollziehbar, der einzige der sich hier freut ist das jeweilige Postunternehmen in Europa. Die Sendungen werden im normalen Sendungsstrom befördert, es erfolgt keine schnellere Beförderung - die Aussage das im Zielland eine schnellere Beförderung erfolgen soll beruht auf Tatsachen von vor circa 20 Jahren, da war das noch der Fall - heute wird maximal nur noch ein Sendungsnachweis (Tracing und Traking) geliefert - den bekommt man aber billiger, wenn man die Sendung als Einschreiben verschickt - das kostet bedeutend weniger und erfüllt die gleichen Zwecke.

g) Die Nachnahme International ist ein aussterbendes Produkt, das sowieso nur in einige Länder möglich ist. Der Zuschlag erhöht sich hier Netto von 6,00 Euro auf 7,00 Euro - da dieser MWST-pflichtig ist, erhöht sich hier natürlich die Gesamtsumme auf einen neuen Zuschlag von 8,33 Euro.

h) Welche Änderungen es eventuell noch im DHL-Bereich (Päckchen, Pakete bzw. Expressdienst geben wird) ist mir derzeit noch nicht bekannt, sollte es hier noch weitere Änderungen geben so werden diese natürlich hier auch vorgestellt werden.

 

> nach oben

 

Gebührenänderungen zum 1. Juli 2014 sowie weitere Änderungen zu diesem Stichtag:

 

1. Zum 1. Juli 2014 wurden die Preise für den Infopostbrief Standard und Kompakt leicht angehoben. Der Infopostbrief Standard kostet nun 28 Cent (vorher 25 Cent)

 

2. Im Expressbereich Brief und Paket ändert sich einiges: Das neue Produkt heißt jetzt "DHL ExpressEasy National"

> es ersetzt die bisherigen Produkte DHL Express Brief und DHL Express Paket mit neuen Services, zusätzlichen Gewichtsstufen und neuen Preisen

 

3. Auch im internationalen Bereich wurde das Produkt neu eingeführt und ersetzt dort DHL Express International mit neuer Zonenordnung, neuen Gewichtsstufen und neuen Preisen.

 

4. Es gibt inoffiziell ein neues ausführliches gedrucktes Gebührenheft "Leistungen und Preise - Stand 1.7.2014"

 

5. In diesem neuen Heft steht ihrtümlich bzw. schlecht formuliert, daß die Nachnahme-Postkarte entfällt, gemeint ist aber nur der Verkauf des 50er Sets Nachnahme-Postkarte über die e-Filiale, daß es sowieso schon seit einiger Zeit nicht mehr im Angebot gab. Die Versandstelle Weiden verkauft aber dieses Produkt noch :-)

> Eine Nachnahme-Postkarte ist weiterhin als Versendungsform zugelassen

 

6. Neu ist auch für Vertragskunden ein spezielles Produkt Warensendungen bis 5 Zentimeter Dicke für 2,20 Euro und bis 15 Zentimter Dicke für 2,35 Euro

> Nähere Details dazu sollen im Bereich der Rubrik 2D-Barcode bezüglich der Internetmarken folgen, da es hier in den ersten Wochen zu einer kleinen Panne bei der Programmierung kam und daher nach circa 20 Tagen schon eine Softwareänderung (Layoutänderung) erfolgen mußte. (der Link dazu wird freigeschaltet, sobald die entsprechende Info vorhanden ist)

 

7. Neu beziehungsweise wieder neu im Programm ist das Produkt "WERT NATIONAL"

> dazu nun einige weitere Infos - den im neuen Gebührenheft wird das Produkt bezüglich der Frankatur etwas schlecht erklärt:

Das Vorläuferprodukt Wertbrief (National) wurde im Zeitraum 2. November 2009 bis zum 19. November 2010 in Form einer stillen Versicherung als Einschreiben getestet. Dabei mußte man damals ein spezielles SB-Label kaufen, daß die Einschreibgebühr und die stille Versicherung in einem abdeckte. Am 19. November 2010 entschied damals die Bundesnetzagentur den damaligen Versuch zwar um 1 Jahr zu verlängern, aber den Preis von 4,00 Euro auf 3,15 zu senken. Die Deutsche Post AG entschied damals mit sofortiger Wirkung, dieses Produkt bzw. den Versuch zu beenden, da man scheinbar verärgert über den Gegenvorschlag war.

Nach nun knapp 4 Jahren wird das fast identische Produkt doch wieder als Regelprodukt eingeführt. Es gibt aber einige kleine Unterschiede. Genauso wie bei den Wertbriefen International, die seit dem 1. Juli 2010 als Einschreiben mit stiller Versicherung je 100 Euro Wert am Schalter aufgeliefert werden können, wird hier maximal nur das entsprechende Briefporto und die aktuelle Einschreibgebühr in Form von Briefmarken oder einem Schalterlabel oder mittels Absenderfreistempeln freigemacht.

Die stille Versicherung derzeit in Höhe von 1,80 Euro wird nur in bar am Schalter eingezogen und darf nicht auf dem Brief verklebt werden, denn sonst würde man anhand des Portos erkennen, daß es sich um einen Wertbrief National handelt.

Beworben wird das Produkt selbst etwas irreführend mit einen Preis von 3,95 Euro zusätzlich um jeweiligen Briefentgelt.

> diese 3,95 Euro setzen sich zusammen aus der stillen Versicherung in Höhe von 1,80 Euro sowie dem aktuellen Einschreibentgelt in Höhe von 2,15 Euro zusammen also besagte 3,95 Euro - einfacher wäre es aus meiner Sicht gewesen, diese Summe genauso wie beim Auslandswertbrief aufzuschlüsseln

 

Geplante Preisänderungen bei der Deutschen Post AG zum 1. Januar 2014 - national und international sowohl Briefbereich als auch für Päckchen und Pakete (Teil 1)

Da die bisherige Pricecap-Formel für die jährlichen möglichen Gebührenänderungen bei der deutschen Post AG ausgelaufen sind, mußte erst eine neue Grundlage geschaffen werden. Das wichtigste Element dabei ist der sogenannte "Produktivitätsfaktor", der von der Post erwartet wird. Dieser wird von der Inflationsrate des Vorjahres abgezogen und ergibt somit dem maximal möglichen Erhöhungsspielraum der Post in den verschiedenen Bereichen. Nachdem nun Anfang November die Bundesnetzagentur diesen "Produktivitätsfaktor" auf 0,2 für die nächsten 5 Jahre festgelegt hat, kann die Deutsche Post AG nun darauf aufbauend ihre Anträge für Preiserhöhungen stellen, die dann innerhalb von 2 Wochen beprüft und abgesegnet werden müssen.

Folgende Preiserhöhungen sind im Inland und Ausland geplant:  (Planung, dürfte aber mit extrem großer Wahrscheinlichkeit auch so zutreffen bzw. von der Bundesnetzagentur abgesegnet werden)

> Im Inlandsbereich - Brief wird zum einen der Standardbrief auf 60 Cent steigen, zum anderen das Einwurf-Einschreiben und das Einschreiben etwas teurer werden. Sonst soll alles beim alten bleiben.

 

> Brief International - hier gibt es fast keine Änderungen, nur das Einschreiben und der Maxibrief International werden geändert werden.

 

> Im Paketbereich Inland wird es oft eine Erhöhung um 9 Cent geben - siehe folgende Tabelle:

 

> Paketbereich International - hier wird es außer bei den Päckchen einige Änderungen geben - siehe folgende Tabelle:

> nach oben

 

Änderungen zum 1. Juli 2013 - Ergänzungsblatt zur Broschüre "Leistungen und Preise" - Stand 1.1.2013 - ein neues Gebührenheft wurde nicht aufgelegt, es existiert nur elektronischer Art

Bedingt durch gesetzliche EU-Vorgaben bezüglich von Telefonhotlines und deren Kosten hat auch die Deutsche Post AG entsprechende neue Nummern eingeführt. Es sind nun fast immer Inlands-Ortsnummern, teilweise noch 1805er Nummern oder auch 1806er Nummern.

Die 2. wesentliche Änderung betrifft die Aufnahme von Kroatien in die EU zum 1.7.2013 nun die damit speziell bei DHL anderen Preisgruppen.

Die 3. wesentliche Änderung ist, daß eine Nachnahme International nach Belgien nicht mehr möglich ist, soweit die wesentlichen Änderungen.

Es folgt nun der neue Flyer mit der Materialnummer 675-601-559 von der Vorderseite und der Rückseite mit allen Details.

Ergänzungsflyer zum Postgebührenheft 1.1.2013 - Teil 1

Ergänzungsflyer zum Postgebührenheft 1.1.2013 - Teil 2

> nach oben

 

Entgeltänderungen zum 1. Januar 2013 (Teil 4) - Kurze Gesamtübersicht Änderungen Inland + Ausland sowie Preisänderungen für DHL Express International ab dem 1.1.2013 + Hinweise zu den aktualisierten Broschüren für die Kunden

In wenigen Tagen steht nun die schon lange angekündigte Portoänderung an. Bezüglich des Briefbereiches gibt es keine neuen Details, hilfreich ist aber vielleicht doch folgende Kurztabelle über die Änderungen Brief National 2013 und Brief International 2013

Kurzübersicht Preisänderungen Brief Inland und Ausland zum 1.1.2013

 

Dieser Tage gibt es dazu auch für die Kunden folgende neuen Broschüren:

 

a) Für Privatkunden - Produkte und Preise auf einen Blick (Mat-Nr. 675-601-031)

 

b) Für Gewerbe- und Geschäftskunden - DHL - Viel Versenden mehr Sparen (Mat-Nr. 675-601-817)

 

c) Nur für den internen Gebrauch gedacht ist die neue Broschüre "Leistungen und Preise mit Stand 01.01.2013 (das ausführliche Gebührenheft)" - hier wird es nur eine Grundausstattung für jeden Schalter geben und 1 bis 3 Reserveexemplare und das wars auch !

 

d) Außerdem soll es noch neue Broschüren für die Preise DHL Express International geben

 

Dazu vorab auch folgende Übersichtstabelle über die dortigen Änderungen;

Preisänderungen DHL Express International zum 1.1.2013

 

Weitere Fakten zur Preisänderung sind derzeit nicht bekannt.

 

> nach oben

 

Entgeltänderungen zum 1. Januar 2013 (Teil 3) - neue Preise Bücher- und Warensendungen Inland

Etwas versteckt findet man seit wenigen Tagen auf der Homepage der Deutschen Post AG auch Details zu den Änderungen zum 1. Januar 2013 für die Bücher- und Warensendungen. Das jeweils das Produkt Büchersendung Standard bzw. Warensendung zukünftig entfällt, dürfte sinnvoll sein, denn was für ein Buch wiegt ohne Umschlag maximal 20 Gramm - das selbe gilt auch für eine Warensendung. Es folgt nun die Tabelle mit den neuen Daten ab 1.1.2013 - interessant ist auch das der Infobrief Inland ganz entfällt und der Infobrief Ausland in der Infopost Ausland aufgeht !

Damit sind die meisten Details bezüglich Entgeltänderungen zum 1. Januar 2013 bekannt, ob sich auch was im Päckchenbereich ändert steht derzeit noch nicht fest. Sollten noch weitere Änderungen bekannt werden, werden diese selbstverständlich hier auch veröffentlicht. Teil 2 und den ersten Teil finden Sie unterhalb dieser Tabelle.

Änderungen Bücher- und Warensendungen ab 1.1.2013

 

> nach oben

 

Entgeltänderungen zum 1. Januar 2013 - Genehmigung durch die Regulierungsbehörde zum 1. Oktober 2012

Gestern, am 1. Oktober 2012 hat die Bundesnetzagentur die von der Post beantragten Änderungen nach dem sogenannten Price-Cap-Verfahren genehmigt. In den meisten Zeitungen stehen aber nur einige ausgewählte Details. In der folgenden Tabelle finden Sie die komplette Anlage, so wie sie von der Bundesnetzagentur veröffentlicht wurde

Neue Entgelte zum 1.1.2013

 

> nach oben

 

Entgeltänderungen zum 1. Januar 2013 - erste Vorankündigung der Deutschen Post AG

In einer Presseerklärung vom 14. September 2012 hat die Deutsche Post AG überraschender Weise in einer Vorankündigung einige ihrer beabsichtigten Preisänderungen angekündigt. Ein Teil der Produkte muß von der Bundesnetzagentur genemigt werden. Hier wird nach dem Price-Cap-Verfahren entschieden. Damit sich die Kunden auf die jetzt beantragten Änderungen rechtzeitig einstellen können, wurden diese schon sehr früh im Vergleich zu den letzten Jahren durch diese Pressemitteilung angekündigt. Dabei wurden in dieser Presseerklärung folgende Angaben gemacht:

Inland: Standardbrief steigt von 55 auf 58 Cent

            Kompaktbrief bleibt bei 90 Cent

            Großbrief bleibt bei 145 Cent

            Maxibrief steigt von 220 auf 240 Cent

            Büchersendungen > hier soll es auch Änderungen geben, diese sind aber nicht genehmigungspflichtig

            Warensendungen > hier soll es auch Änderungen geben, diese sind aber nicht genehmigungspflichtig

Ausland: Standardbrief bleibt bei 75 Cent

              Kompaktbrief steigt von 145 auf 150 Cent

Sehr interesant ist die Abschaffung des Infobriefes !

Weitere Details sind der Presseerklärung nicht zu entnehmen - diese dürften aber schrittweise circa Ende Oktober bis Mitte November durchsickern.

Die Folgen sind, daß es zum einen vorher schon mindestens eine Marke zu 58 Cent geben wird, zum anderen ist damit zu rechnen, daß es eine 3 Cent Ergänzungsmarke geben wird.

Weitere Fakten werden umgehend nach Bekanntgabe auch hier veröffentlicht werden.

> nach oben

 

Entgeltänderungen und alle weiteren Änderungen bei der Deutschen Post AG zum 1. Juli 2012

Wie erst einige Tage später bekannt wurde, hat die Post natürlich zum 1. Juli 2012 doch einige kleinere Preisänderungen umgesetzt. Dazu wurde von der Post aber kein neues Entgeltheftchen gedruckt, sondern so wie vor einem Jahr ein loser Beipackzettel mit der Materialnummer 675-601-559. Dieser Beipackzettel wurden den Filialen in einer Erstausstattung Ende Juni 2012 zugeschickt. Eine Nachbestellung dieser Beipackzettel ist nicht möglich. Er dient als Einleger in die vorhandene Broschüre "Leistungen und Preise" - Stand 1.1.2012. Allerdings soll er den Kunden nur zur Einsicht auf Anfrage vorgezeigt werden, eine aktive Ausgabe an die Kunden ist nicht vorgesehen !

 

Außerdem wurden folgende Faltblätter neu aufgelegt für Privatkunden: "Produkte und Preise auf einen Blick Mat-Nr. 675-601-031" sowie für Gewerbe- und Geschäftskunden: "DHL - Viel Versenden mehr Sparen Mat-Nr. 675-601-817". Es folgt nun eine Abbildung der Beilage von der Vorder- und Rückseite.

Das neue Beiblatt zum Gebührenheft Stand 1.1.2012 mit Stand 1.7.2012

 

Im Bereich Brief hat sich nichts wesentliches geändert, am ehesten noch interessant erscheint das hohe Nachentgelt von 25,00 Euro, falls bei einer Nachnahme die falschen Kontodaten genannt wurden.

Im Bereich DHL hat sich auch nichts wesentliches geändert, am ehesten noch interessant erscheint der Wegfall des Kaufrabatts an Packstationen bezüglich Paketmarken oder Päckchenmarken sowie bei Expressbriefen das nun scheinbar auch der Rollenversand detailierter erwähnt wird.

Anfang Januar 2012 dürfte es aber wieder gößere Entgeltänderungen auch im Briefbereich geben - aber diese Details werden vermutlich erst Mitte Dezember ausführlich bekannt sein, lassen wir uns überraschen.

> nach oben

 

 

Neues Gebührenheft mit Stand 01.01.2012

Wie Sie weiter unten lesen konnten, gab es aufgrund einiger Änderungen zum 1. Juli 2011 kein neues Gebührenheft. Wie weiter mitgeteilt wurde, gibt es zum 1. Januar 2012 keine Portoänderungen. Nun wurde aber bekannt, daß es doch zumindest ein neues Gebührenheft gibt, das allerdings offiziell nicht an Kunden verteilt werden soll, wie die folgende Abbildung zeigt. Wer also Gebührenhefte sammelt sollte doch versuchen ein solches zu erhalten, auch wenn es nicht einfach zu bekommen ist.

Nachtrag: Eine wesentliche Änderung ist, daß die Eilzustellung international seit dem 1.1.2012 umsatzsteuerpflichtig geworden ist. Da es sich um eine Schaltersendung handelt kann man die Frankatur weiterhin normal mit Briefmarken freimachen, die Umsatzsteuer auf die Eilzustellung selbst wird dann am Schalter nacherhoben (66 Cent für 3,45 Eilzustellungszusatzgebühr). Weiterhin ist das Online-Päckchen mit Nachweis zum 31.12.2011 weggefallen, da es vorher schon ein Online-Paket für 2 Kilo gab, das von der Versicherungssumme bei gleichen Preis wesentlich bessere Randbedingungen bietet. Außerdem wurden natürlich die nur per loser Beipackzettel zum 1.7.2011 angekündigten Änderungen eingeflegt.

Gebührenheft Stand 01.01.2012 

 

Entgeltänderungen zum 1. Januar 2012 (Stand 1.11.2011)

Nach dem derzeitigen Stand wird es zum 1. Januar 2012 weder im nationalen noch im internationalen Bereich sowohl im Briefbereich als auch bei DHL Entgeltänderungen geben. Zwar ist das bisherige Pricegabverfahren Ende 2011 ausgelaufen und wurde durch ein überarbeitetes Verfahren geändert, daß für 2012 und 2013 gelten soll. Danach könnte die Post im Jahr 2012 ihre Preise durchschnittlich um 1,2 Prozent erhöhen, sie kann diese aber auch auf das folgende Jahr übertragen. Die Post hat sich für die zweite Variante entschieden, es dürfte also spätestens zum 1. Januar 2013 wieder einige Entgeltänderungen geben.

> nach oben

 

Entgeltänderungen und alle weiteren Änderungen bei der Deutschen Post AG zum 1. Juli 2011

Nachdem anfangs nur eine Information bezüglich des Bereichs Brief International vorlag - was sich dort alles zum 1. Juli 2011 ändert (siehe folgender Beitrag) kann ich Ihnen nun heute das neue Korekturblatt für das Gebührenheft vom 1. Januar 2011 zeigen. Es wird diesmal kein neues Entgeltheft Stand 1. Juli 2011 geben, nur wer sich dies elektronisch downloaden will, der kann es machen. Die Post selbst wird aber keine geänderten Hefte drucken lassen. Es gibt diesmal nur ein schmalles Korrekturblatt im Format eines Gebührenheftes mit der Materialnummer 675-601-559.

Dort sind auf der Vorderseite und auf der Rückseite alle Änderungen in extrem kurzer Form aufgelistet - zuerst die Seite, wo etwas anders ist, dann das jeweilige Produkt anschließend in sehr kurzen Sätzen oder auch nur Stichworten die jeweilige Änderung. Im folgenden Scan können Sie die Vorderseite und Rückseite dieses Ergänzungblattes im Orginal sehen.

Wesentliche Änderungen sind die Einführung der Mehrwertsteuer im Bereich Infobrief Inland, bei Streifbandzeitungen Inland mit entsprechenden Folgen für dieverse weitere Bereiche, eine deutliche Änderunge bei den Entgelten für Auslandspäckchen sowie einige weitere Details von Änderungen im Bereich DHL (d.h. Pakete, Expresspaket).

Zu dem Bereich Streifbanzeitung bereite ich derzeit einen separaten Artikel für die Septemberausgabe der philatelie vor, in der diese Thematik ausführlich dargestellt werden soll. Es folgt nun der Orginalscan des neuen Beiblatt:

Neues Beiblatt mit Stand 1. Juli 2011 zum Entgeltheft Stand 1. Januar 2011

 

> nach oben

 

Infoblatt zur Änderung im Bereich Brief International zum 1. Juli 2011 - Änderungen durch die Mehrwertsteuer:

 Im Begleitschreiben zu dem folgenden Infoblatt über neue Preise ab dem 1. Juli 2011 wird mitgeteilt, daß das Produkt Infobrief International ab dem 1. Juli 2011 umsatzsteuerpflichtig wird. Außerdem werden bei den Produkten Brief international zum Kilotarif sowie Infopost International nun auch für Versande außerhalb der Europäischen Union ab dem 1. Juli 2011 umsatzsteuerpflichtig werden.

Das deutsche Umsatzsteuergesetz wurde zum 1. Juli 2010 geändert, mit der Folge, dass eine Reihe von bis dahin umsatzsteuerfreien Produkten im Postbereich umsatzsteuerpflichtig wurden. Aufgrund der Kurzfristigkeit des Umsetzungszeitraumes und des Fehlens rechtzeitig vorliegender Ausführungsbestimmungeen wurden jedoch einzelne Produkte von der Umsetzung ausgenommen. Die Deutsche Post hat in der Zwischenzeit weitere Gespräche mit den Finanzbehörden hierzu geführt. Ein Ergebnis dieser Gespräche ist, dass die Deutsche Post für das Produkt Infobrief International ab dem 1. Juli 2011 ebenfalls Umsatzsteuer erheben muss.

In dem Begleitschreiben folgen nun noch einige praktische Hinweise für die Unternehmen bezüglich der Versandvorbereitung und Einlieferung sowie neuer Einlieferungslisten.

 

Neues Infoblatt zu Brief International für die Preise ab 1. Juli 2011 - speziell wegen teilweiser Einführung von mehrwertsteuerpflichtigen Produkten

 

Post beendet mit sofortiger Wirkung den Pilot Wertbrief national

Die Deutsche Post AG hat scheinbar als Antwort auf die von der Bundesnetzagentur vorgesehene Senkung des Entgeltes in Höhe von 4,00 Euro auf 3,15 Euro ein sofortiges Ende des Pilotversuches erlassen. Ab dem 19. November 2010 konnten scheinbar keine Wertbrief-Label mehr gekauft werden. Unter dem früheren Link www.deutschepost.de/Werbrief ist nur noch kurz und knapp die Info des Endes enthalten und das die noch vorhandenen Wertbriefmarken bis zum 31.3.2011 aufgebraucht werden können oder auch zurück gegeben werden können. Es wird allerdings nicht erläutert, wie und wo man diese Wertlabel zurück geben kann.

 

Bundesnetzagentur senkt Entgelte für "Wertbrief National"

Bonn den 19. November 2010 - Die Bundesnetzagentur hat den Entgeltantrag für die Dienstleistung "Wertbrief National" teilgenehmigt. Beantragt wurde das bisherige Entgelt in Höhe von 4,00 Euro weiter so zu lassen. Nach umfangreicher Prüfung muß die Post den Preis auf 3,15 Euro absenken. Gleichzeitig wurde der bundesweite Markttest um ein Jahr bis zum 1. November 2011 verlängert.

 

Infoblatt zu den Änderungen im Auslandsbereich zum 1. Januar 2011

Entgeltänderungsinfoblatt zum 1. Januar 2011

 

 

 

Entgeltänderungsinfoblatt zum 1. Januar 2010

 

 

Entgeltänderungsinfoblatt zum 1. Januar 2005 - National

 

 

Entgeltänderungsinfoblatt zum 1. Januar 2005 - International